Startseite Aktuelles

 

Aktuelles

 

Werkstofftechnisches Kolloquium

Mess- und Kalibriertechnik

am 5. Oktober 2017 in der MPA Darmstadt

Weitere Informationen sowie das Anmeldungsformular finden Sie hier

Rahmenprogramm

09:00 Ankunft
09:15 Begrüßung durch das Zentrum für Konstruktionswerkstoffe (MPA-IfW)
Dr.-Ing. Jörg Ellermeier,
MPA-IfW, TU Darmstadt
09:30 Qualitätsverbesserung in Prüflaboratorien durch DAkkS-Akkreditierung, Kalibrierung und messtechnische Rückführung
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Tscheuschner,
für MPA-IfW, TU Darmstadt
10:15 Änderungen in der DIN EN ISO 17025
Prof. Dr.-Ing. Holger Frenz,
Westfälische Hochschule, Recklinghausen
11:00 Kommunikationspause
11:30 Konformitätsbewertung bei der Kalibrierung unter der Berücksichtigung der Messunsicherheit
Dipl.-Ing. Siegfried Gerber,
MPA Stuttgart
12:00 Drehmomente unter Rotations- und Mehrkomponentenbelastung – Kalibrierung für die Windenergie
Dr.-Ing. Gisa Foyer,
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
(PTB), Braunschweig
12:30 Herausforderung bei der Kalibrierung von Mehrkomponentenaufnehmern in der Anwendung
Dipl.-Ing. Gerhard Schulder,
GTM, Bickenbach
13:00 Kommunikationspause mit Imbiss
14:00 Messunsicherheitsmodelle mit Hilfe der Monte-Carlo-Methode
Dipl.-Ing. Christian Weißmüller,
IInstitut für Eignungsprüfung (IfEP), Marl
14:30 Anforderungen an Genauigkeit und Kalibrierung von mehrachsialen Prüfsystemen.
Dr.-Ing. Florian Finck,
MTS Systems GmbH, Berlin
15:00 Kraftmesskettenparametrierung mit TEDS: Schneller, sicherer und fehlerfrei
Dipl.-Ing. Thomas Kleckers,
HBM, Darmstadt
15:30 Kommunikationspause
16:00 Aufbau moderner Präzisionsmessketten zur statischen und dynamischen Messung von Kräften
Dr.-Ing. André Schäfer,
HBM, Darmstadt
16:30 Anforderungen an die Prüftechnik im Warmzugversuch und -biegeversuch
Dipl.-Ing. Matthias Prinz,
Hegewald & Peschke, Ulm
17:00 Betriebsfestigkeitsversuche – Einflussfaktoren auf die Versuchsgüte
Dipl.-Ing. Marc Wallmichrath,
Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt
 
 

10-FREUNDE-TEAM-TRIATHLON – Darmstadt – 2017

Am 27.08.2017 fand im Bürgerpark bei hochsommerlichen Bedingungen der 10-FREUNDE-TEAM-TRIATHLON statt. Bei diesem Wettbewerb teilen sich zehn Athleten die IRONMAN-Distanz von 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und 42 Kilometer laufen. So sind für jeden Einzelnen 380 Meter zu schwimmen, 18 Kilometer Rad zu fahren und 4,2 Kilometer zu laufen – am Stück, ohne Pause und in voller Länge. Dieser „enormen“ Herausforderung haben sich elf Wagemutige aus unserem Zentrum für Konstruktionswerkstoffe aus den Bereichen B, L, H und S gestellt. Für den aufmerksamen Leser stellt sich an dieser Stelle die Frage: Warum werden elf Leute für ein 10er Team benötigt? Ganz einfach: Für den Fall der Fälle, dass ein Athlet aus-, weg-, ver- oder umfällt, besteht so die Möglichkeit, dass das Team in der Mannschaftswertung (Bedingung: 10 Leute kommen ins Ziel) weiterhin berücksichtigt wird. Unser Team hörte übrigens, wie bereits bei anderen hochkarätigen Sportveranstaltungen, auf den Namen: „Prüfkörper kurz vorm Brechen“.

Wie im Triathlon üblich, wurde mit dem Schwimmen begonnen. Unmittelbar nach dem Startschuss deutete sich an, dass es heute Felix K. verdammt eilig hat (Bild 1). Aber auch die anderen zehn Prüfkörperbrecher glitten sicher durch das H2O, um nach erschöpfenden Arm- und Beinbewegungen dem Radfahren entgegenzustolpern. So der Wechsel vom Schwimmen zum Radfahren geglückt ist, lag ein von Höhenmetern zu vernachlässigender jedoch von unzähligen 90 bis 180 Grad Kurven bzw. Kehren gespickter Kurs vor den Athleten. Auch dieser Teil wurde von allen Prüfbrechkörpern souverän gelöst und die dritte Teildisziplin konnte in Angriff genommen werden. Spätestens die abschließenden Laufkilometer machten deutlich, wie gut bzw. wie ausreichend die Vorbereitungen auf diesen Ausdauerdreikampf bei jedem Brechprüfkörper gelaufen sind.

Insgesamt können wir mehr als zufrieden mit den erbrachten Leistungen sein (Bild 2, Tabelle 1). Bei über 120 in die Wertung eingeflossenen Mannschaften, hat unser Team den 19. Platz erzielt. Unter Berücksichtigung der weiteren 10-FREUNDE-TEAM-TRIATHLON-Wertungen, sind es sogar über 200 Teams und wir bleiben auf Platz 19 (www.10freunde).

Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle, dass der bereits oben genannte Felix K. die Tagesbestzeit erzielt hat. Knapp über 52 Minuten. Bei rd. 3 000 Teilnehmern. Hammer. Übrigens, auch der zweifache Hawaii-Champion Normann Stadler (Platz 23) konnte da nicht mithalten.

Auch 2018 wird es einen 10-FREUNDE-TEAM-TRIATHLON in Darmstadt geben und wir werden wieder mit einer Mannschaft an den Start gehen. Einzelheiten folgen.

Mit sportlichen Grüßen
Falk Mueller

 
 

First Materials Science Poster Event 2017

Am 27.04.2017 fand im Institut der Materialwissenschaften in Kooperation mit der Jung DGM Darmstadt und der MaWi-Fachschaft das erste Materialwissenschaftliche Posterevent statt. Während des Events wurden Poster der Doktoranden der unterschiedlichen Fachgebiete zu wissenschaftlichen Inhalten, als auch Poster zur Vorstellung der Methoden und Expertisen der einzelnen Fachgebiete, ausgestellt. Das Zentrum für Konstruktionswerkstoffe (MPA-IfW) war als Fachgebiet anderer Fachbereiche (Zweitmitgliedschaft in den Material- und Geowissenschaften) mit einem Ausstellungsbereich mit fünf Postern/Infotafeln erfolgreich vertreten.

 
 

Buehler Best Paper Award 2015

Fr. Dr. J. Biehler, wurde für ihren Beitrag mit dem „Buehler Best Paper Award 2015“ für die beste Veröffentlichung in der Zeitschrift „Praktische Metallographie“ ausgezeichnet.
Wir gratulieren!

Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich (Editor-in-Chief Praktische Metallographie), Dr. rer. nat. Jasmin Biehler (1.Platz), Frau Gabriele Weilnhammer (2. Platz) GSI mbH, Niederlassung SLV München, Herr Dipl.-Ing. Matthias Pascher (Buehler)
Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich (Editor-in-Chief Praktische Metallographie), Dr. rer. nat. Jasmin Biehler (1.Platz), Frau Gabriele Weilnhammer (2. Platz) GSI mbH, Niederlassung SLV München, Herr Dipl.-Ing. Matthias Pascher (Buehler)
 
 

IfW-Award Preisverleihung Sommersemester 2016

Am 15.07.2016 wurde der IfW-Award für das Sommersemester 2016 an Herrn Fabian Conrad, B. Sc. verliehen. Thema der Bachelorarbeit ist: „Rissforschrittsuntersuchungen an einer Gewindeverbindung unter zyklischer Beanspruchung.“

 
 

„Das brachte Licht in mein Dunkel“

TU Darmstadt und „Scholar Rescue Fund“ unterstützen syrischen Wissenschaftler

Der Ingenieurwissenschaftler Dr. Salim Jallouf floh mit seiner Familie aus Syrien – und hat an der TU Darmstadt, auch dank des Scholar Rescue Fund, seine wissenschaftliche Karriere fortsetzen können. Ein Porträt.

 
 

hellwach!

 
 

So kann Energiewende gelingen

Bild: Jan-Christoph Hartung

 
 

Großes Rad gedreht

Bild: Patrick Bal
Bild: Patrick Bal
 
 

Today is Girls'Day 28.04.2016

 
 

3. MPA/IfW Kolloquium des Vereins der Freunde des Zentrums für Konstruktionswerkstoffe MPA/IfW e. V. zum Thema „Additive Fertigung“

 

Im Anschluss an das Kolloquium fand in lockerer Atmosphäre ein Stehempfang statt bei dem sich alle Gäste in gepflegter Runde mit anderen Interessierenden austauschen konnten. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt

Nach den Vorträgen fanden sich die Referenten und die Teilnehmer zum geselligen Gespräch zusammen.
Nach den Vorträgen fanden sich die Referenten und die Teilnehmer zum geselligen Gespräch zusammen.

Auch für das kommende Jahr planen wir eine Veranstaltung in einem solchen Rahmen. Voraussichtlich im Frühjahr 2017 wird es soweit sein.

Wir möchten die Chance nutzen und Sie auf die Möglichkeit der Mitgliedschaft hinweisen. Der Jahresbeitrag für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MPA und IfW sowie für Pensionäre beträgt 48,-- Euro. Andere natürliche Personen zahlen 60,-- Euro im Jahr. Der Jahresbeitrag für institutionelle Mitglieder ist auf ein Minimum von 100,-- Euro festgesetzt.

 
 

MPA-IfW zeigt Präsenz auf dem 22. Innovationstag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin

Bild 1: Aif Innovationstag 2014: Prof. Dr.-Ing. C. Berger (MPA-IfW), Staatsekretär M. Machnig (BmWi), Dr.-Ing. H.-J. Wieland (FOSTA), Dipl.-Ing. F. Simonsen (MPA-IfW), Prof. Dr.-Ing. D. Ungermann (TU-Dortmund), Dipl.-Ing. D. Rademacher (TU-Dortmund), Dipl.-Ing. (FH) Peter Lebelt (IKS Dresden)
Bild 1: Aif Innovationstag 2014: Prof. Dr.-Ing. C. Berger (MPA-IfW), Staatsekretär M. Machnig (BmWi), Dr.-Ing. H.-J. Wieland (FOSTA), Dipl.-Ing. F. Simonsen (MPA-IfW), Prof. Dr.-Ing. D. Ungermann (TU-Dortmund), Dipl.-Ing. D. Rademacher (TU-Dortmund), Dipl.-Ing. (FH) Peter Lebelt (IKS Dresden)
Bild 2: Mitglied des deutschen Bundestages Kerstin Radomski (2.v.r.) lässt sich von Dr. Gregor Nüsse und Dr. Hans-Joachim Wieland (beide FOSTA) zum Einsatz feuerverzinkter Produkte im Brückenbau informieren.
Bild 2: Mitglied des deutschen Bundestages Kerstin Radomski (2.v.r.) lässt sich von Dr. Gregor Nüsse und Dr. Hans-Joachim Wieland (beide FOSTA) zum Einsatz feuerverzinkter Produkte im Brückenbau informieren.
 
 

Feuerverzinkung schützt Brücken vor Korrosion

MPA Darmstadt gewinnt den Otto-von-Guericke Preis 2014

Die Materialprüfungsanstalt (MPA) der TU Darmstadt wurde von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) mit dem „Otto von Guericke Preis“ für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) ausgezeichnet. Mit dem Preis wird die Entwicklung eines Verfahrens gewürdigt, das durch Feuerverzinkung Brücken vor Korrosion schützt.

Vorschaubild