Qualitätssicherung

 

Das Zentrum für Konstruktionswerkstoffe unterhält ein Qualitätsmanagement-System (QMS),

das auf DIN EN ISO/IEC 17025 ausgerichtet ist.

Stabstelle Qualitätsmanagement

 

Durch Einrichtung einer Stabstelle für Qualitätsmanagement im Jahre 1992 wurde eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung und organisatorische Umsetzung des QMS geschaffen.

Qualitäts-Management-Handbuch (QMH):

Das hierarchisch aufgebaute QMH gliedert sich in einen übergeordneten allgemeinen Teil und verschiedene kompetenzbereichsspezifische Teile. Alle qualitätsrelevanten Tätigkeiten und Abläufe bei der Auftragsabwicklung und insbesondere bei der Durchführung von Prüfungen werden im QMH geregelt.

Weiterbildung der Mitarbeiter:

Durch interne und externe Schulungsprogramme werden alle Mitarbeiter für die ihnen übertragenen Aufgaben qualifiziert.

Internes Auditprogramm:

Alle Arbeitsbereiche und Elemente des QM-Systems werden planmäßig in internen Audits mindestens einmal im Jahr von geschulten Auditoren bewertet. Darüber hinaus erfolgt jährlich im Rahmen eines Management Reviews eine umfassende Bewertung des QMS durch die Leitung. Dies gewährleistet die Aufrechterhaltung des hohen Niveaus des QMS.

Validierung von Prüfverfahren:

Neuentwickelte und modifizierte Prüfverfahren werden für ihre vorgesehene Anwendung validiert. Standardprüfverfahren werden durch vorbeugende Kontrollmaßnahmen, Teilnahme an Ringversuchen und Durchführung von Vergleichsversuchen überwacht. Dies garantiert das hohe Qualitätsniveau der angebotenen Prüfleistungen.

Prüfanweisungen:

In Arbeitsanweisungen wird der gesamte Prüfablauf von der Probenvorbereitung über die Durchführung bis hin zur Dokumentation der Parameter und Ergebnisse dargestellt. Dies stellt die Reproduzierbarkeit der Prüfleistungen sicher

Prüfmittelüberwachung:

Die verwendeten Prüfmittel unterliegen einer Prüfmittelüberwachung und sind durch regelmäßige Kalibrierung an das jeweilige nationale bzw. internationale Normal angeschlossen. Dies gewährleistet die Richtigkeit der quantitativen Ergebnisse.

Qualitätssicherung im Dienste unserer Kooperationspartner:

Auf Grundlage der Akkreditierungen und Anerkennungen steht das Zentrum für Konstruktionswerkstoffe im Dienst der Qualitätssicherung ihrer Kooperationspartner. Zu den vielfältigen Aufgaben zählen z.B.:

  • Kalibrierung und Prüfung von Werkstoffprüfmaschinen
  • Kalibrierung von Kraftmessgeräten, Längenmesseinrichtungen und Drehmomentmessgeräten
  • Prüfungen im Rahmen der Eigenüberwachung der Auftraggeber
  • Fremdüberwachung von Produkten im Auftrag von Gütegemeinschaften
  • Prüfung, Überwachung und Zertifizierung von Bauprodukten nach nationalen Landesbauordnungen
  • Prüfung und Zertifizierung von Bauprodukten nach der europäischen Bauprodukteverordnung (notified body Nr.1343)
  • Fremdüberwachung von Medizinprodukten
  • Gutachterliche Tätigkeit einzelner Mitarbeiter im Auftrag von Akkreditierungsstellen als Fachgutachter und Auditoren